Der Transport des Fahrrads mit dem Auto ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Fahrradabenteuer zu erweitern. Es macht es einfach, verkehrsfreie Straßen und denkwürdige Wege zu finden, Ihre Räder mit in den Urlaub zu nehmen oder einfach zu einem Freund am anderen Ende der Stadt zu fahren, um eine lustige Gruppenfahrt zu unternehmen.

Während Sie bei den meisten Fahrzeugen Ihr Zweirad einfach im Kofferraum oder auf dem Rücksitz transportieren können, müssen Sie dazu normalerweise die Räder abnehmen. Und selbst wenn Sie einen geräumigen Geländewagen haben, in dem Sie das Fahrrad ohne Demontage transportieren können, besteht immer noch die Gefahr, dass Kettenschmiere oder Fett das reiche korinthische Leder im Innenraum verschmutzt. Außerdem haben Sie mit Fahrrädern auf dem Rücksitz viel weniger Platz für Ihre Mitfahrer und andere Ausrüstung.

Aus diesen Gründen werden Sie, wenn Sie regelmäßig mit dem Auto zum Radfahren fahren, zu schätzen wissen, dass die jüngsten Innovationen in der Gepäckträgertechnologie die Mitnahme Ihres Fahrrads bzw. Ihrer Fahrräder erheblich erleichtert haben. Im Folgenden gehen wir auf die wichtigsten Typen ein, um Ihnen bei der Auswahl des richtigen Trägers zu helfen.

Grundlegende Überlegungen

Wenn Sie einen Fahrradträger für Ihr Auto suchen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, an welchem Fahrzeugtyp Sie den Gepäckträger montieren möchten. Überlegen Sie, wie viele und welche Arten von Fahrrädern Sie transportieren möchten. Denken Sie auch an andere Ausrüstung wie Skier, Snowboard, Surfbrett oder Kajak. Legen Sie außerdem fest, wie weit Sie fahren und in welchem Gelände Sie unterwegs sein werden (unbefestigte Straßen usw.). All diese Faktoren tragen dazu bei, den besten Gepäckträger für Sie zu finden.

Natürlich sind nicht alle Fahrzeuge mit allen Arten von Fahrradträger kompatibel. So sollten Sie beispielsweise keinen Dachträger auf einem großen Lkw oder auf Ihrem Cabrio montieren. In fast allen Fällen können wir jedoch einen Gepäckträger finden, der zu Ihrem Fahrzeug passt und Ihre Anforderungen an ein mobiles Fahrrad erfüllt.

Fahrradträger Vergleich
Fahrradträger Vergleich

Kofferraumgepäckträger

Der erste und einfachste Gepäckträgertyp wird Kofferraumgepäckträger genannt, weil er auf Kofferräume oder Heckklappen passt. Sie bestehen aus beweglichen Verriegelungsarmen und Hakengurten und können an die meisten Fahrzeuge angepasst werden. Sie nehmen 2 bis 4 Fahrräder auf und lassen sich zusammenklappen, um sie bei Nichtgebrauch flach zu lagern.

Diese Gepäckträger sind tragbar, kostengünstig, leicht am Auto zu montieren und zu entfernen und einfach zu montieren. Zu den Nachteilen gehört, dass etwas auf dem Fahrzeug aufliegt (die Kontaktstellen sind durch Polster geschützt, aber vielleicht möchten Sie nicht, dass Ihr Lack berührt wird). Außerdem müssen Sie daran denken, die Riemen während der Montage und vor jeder Fahrt zu justieren, um sicherzustellen, dass der Gepäckträger sicher befestigt ist und nicht verrutschen kann.

Fahrradträger für die Anängerkupplung
Die nächste Variante ist der Fahrradträger für die Anängerkupplung, der niedrig ist und auf dem Sie Ihre Fahrräder leicht befestigen können. Diese Gepäckträger sind in allen Preisklassen erhältlich und passen in die Anhängerkupplungen (auch “Receiver” genannt), die am Rahmen vieler Geländewagen, Lastwagen und einiger Autos angeschweißt sind (falls Sie keine haben, kann eine installiert werden). Diese sichere Verbindung sorgt dafür, dass der Gepäckträger nicht verrutschen kann, wenn Sie auf der Straße unterwegs sind. Und da diese Gepäckträger die Fahrräder und den Gepäckträger vom Fahrzeug weg halten, müssen Sie sich keine Sorgen über Lackkratzer machen. Beispiele für eine solchen Träger wären:

Viele der in 2-, 3- oder 4-Fahrrad-Modellen erhältlichen Gepäckträger lassen sich vom Fahrzeug wegklappen, so dass Sie die Heckklappe oder Hecktür benutzen können, ohne die Fahrräder abnehmen zu müssen. Anhängeträger können zum Schutz vor Diebstahl an der Anhängerkupplung befestigt werden und lassen sich bei Nichtgebrauch leicht abnehmen und verstauen. Die leicht zugängliche Höhe macht sie zur besten Option für höhere Fahrzeuge, bei denen ein Dachträger nur schwer zu verwenden wäre. Der einzige Nachteil ist, dass man beim Rückwärtsfahren auf den Träger achten muss, da er übersteht.

Dachgepäckträger

Der auffälligste, vielseitigste und teuerste Gepäckträgertyp ist der Dachgepäckträger. Wenn Sie einen solchen Träger an Ihrem Fahrzeug anbringen, verkünden Sie der Welt: “Ich bin ein Outdoor-Fan!” Sie bestehen aus zwei Querträgern, die über speziell konstruierte Türme auf dem Dach befestigt werden, und können für den sicheren Transport von Fahrrädern, Skiern, Snowboards, Kanus und sogar Frachtkisten ausgerüstet werden (Frachtkisten sind schalenförmige Aufbewahrungsbehälter, die auf dem Dachträger befestigt werden). Dachträger sind unglaublich vielseitig: Es gibt Dachträgermodelle, die fast jedes Fahrrad transportieren können, egal wie Sie es transportieren möchten (z. B. mit oder ohne Räder).

Dachgepäckträger eignen sich in der Regel auch für Tandems und Liegeräder mit langem Radstand. Außerdem können sie mit Schlosstürmen, Fahrradhalterungen und Windschutzscheiben ausgestattet werden. Wenn Sie Ihre Fahrräder und Sportgeräte auf dem Dach verstauen, bleibt die volle Funktionalität Ihres Fahrzeugs erhalten. Und obwohl sich viele Nutzer dafür entscheiden, sie montiert zu lassen, lassen sich Dachträger auch abnehmen und mit ein paar Kleinteilen auch an anderen Fahrzeugen verwenden.

Dachträger haben ein paar Nachteile. Sie müssen aufpassen, dass Sie beim Einfahren in die Garage und beim Passieren niedriger Überhänge nicht vergessen, dass Ihre Ausrüstung auf dem Dach ist. Hier müssen Sie Vorsicht walten lassen, denn Sie können die Fahrräder und das Fahrzeug ernsthaft beschädigen, wenn Sie das vergessen.